Tilgungsaussetzung

By | 23. Februar 2016

Tilgungsaussetzung
Einem Kreditnehmer mit einem recht knapp bemessenen finanziellen Spielraum wird mitunter von der Bank eine Tilgungsaussetzung angeboten. Demnach müsste er für die Zeit der Tilgungsaussetzung eine geringere Rate zahlen, in der lediglich der Zins enthalten ist, mit der Rückzahlung des Kredites würde er erst später beginnen. Dies gewährt zunächst einen größeren finanziellen Spielraum, birgt jedoch auch Risiken. Denn die hohen Raten werden auf den Kreditnehmer in jedem Fall zukommen.

Zudem kostet ihn eine Tilgungsaussetzung bares Geld. Wenn ein Kredit von 150.000 Euro zum Zinssatz von 5 Prozent aufgenommen und eine Tilgungsaussetzung von zwei Jahren vereinbart wird, zahlt der Darlehensempfänger 15.000 Euro mehr Zinsen, als wenn er sofort mit der Tilgung beginnen würde. Zudem verschiebt sich der Zeitpunkt, an dem er schuldenfrei wäre. Das kann zum Rentenalter hin ein Problem werden. Möglicherweise reicht die Rente nicht aus, um die Kreditraten und die Lebenshaltungskosten abzudecken.

Bauszinsen vergleichen